DJI
tu Dortmund

Freiwilligendienste als außerschulische Bildungsinstitution für benachteiligte junge Menschen

Im Vorfeld eines neuen Programms des BMFSFJ zu den Freiwilligendiensten sollten mit der Machbarkeitsstudie konzeptionelle Fragen zur konkreten Umsetzung und zu den Rahmenbedingungen beantwortet werden.

Anlage und Nutzen der Untersuchung

Vor dem Hintergrund einer Evaluation der Bundesförderung der Freiwilligendienste hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Jahr 2007 ein neues Programm "Freiwilligendienste machen kompetent" aufgelegt. Ziel dieses Programms ist es, die Integration von jungen Menschen aus bildungsarmen, partizipationsfernen und sozial benachteiligten Milieus sowie jungen Menschen mit Migrationshintergrund durch innovative Formen des FSJ und FÖJ, durch die Erschließung neuer Einsatzfelder und/oder durch eine Erweiterung der Trägerstrukturen bzw. -verbünde zu fördern. Um zentrale Fragen der Umsetzung dieses Programms bzw. der skizzierten Zielperspektive zu beantworten, wurde vom BMFSFJ im Vorfeld der Bekanntmachung eine Machbarkeitsstudie zu den "individuellen und institutionellen Bedingungen" in Auftrag gegeben. Dazu wurden die Erfahrungen aus verschiedenen Modellprojekten im Rahmen des FSJ und des FÖJ ausgewertet, Expertisen in Auftrag gegeben, Experteninterviews organisiert und eine Reihe von Sekundäranalysen durchgeführt. Die Befunde Machbarkeitsstudie sind in die Konzeption des Bundesprogramms eingeflossen.

Laufzeit

Februar 2007 - April 2007

Förderung

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)

Mitarbeiter/-innen

Dr. Reinhard Liebig
Tel.: 0211/81-14654 (FH Düsseldorf)
E-Mail:reinhard.liebig@fh-duesseldorf.de

Publikationen: