DJI
tu Dortmund

Wer betreut Deutschlands Kinder? DJI-Kinderbetreuungsstudie

Die DJI-Kinderbetreuungsstudie zielt darauf ab, zeitliche, strukturelle, organisatorische und finanzielle Aspekte der Betreuungssituation von noch nicht die Schule besuchenden Kindern herauszuarbeiten. Berücksichtigung findet dabei nicht nur die familiale, informelle und institutionelle Betreuungssituation, sondern auch Themen wie "Zukunftsinteressen und Bedarf", "Qualität der Betreuung", "Familienfreundlichkeit der Betreuung" oder auch "Betriebliche Angebote zur Vereinbarung von Familie und Beruf". Telefonisch befragt wurden Ende 2004 sowie Anfang 2005 von INFAS rund 8.000 Haushalte, in denen etwa 13.700 Kinder bis zum Alter von 14 Jahren, davon rund 10.500, die noch nicht zur Schule gingen, lebten.
Der Forschungsverbund Deutsches Jugendinstitut/Technische Universität Dortmund hat im Rahmen der Betreuungsstudie Auswertungen zu der Inanspruchnahme öffentlicher Betreuungsangebote und deren Qualität, zu informellen Betreuungsarrangements und denen des so genannten "grauen Marktes" sowie zur Zufriedenheit der Eltern mit der Betreuung ihrer Kinder, aber auch mit deren Förderungs- und Versorgungssituation durchgeführt. 

Laufzeit

Juli 2004 - Juni 2005

Kooperation

Deutsches Jugendinstitut e.V.

Förderung

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Mitarbeiter/-innen

Sandra Fendrich
Tel.: 0231/755-6582
E-Mail: sandra.fendrich@tu-dortmund.de

Dr. Jens Pothmann
Tel.: 0231/755-5420
E-Mail: jens.pothmann@tu-dortmund.de 

Dr. Kirsten Fuchs-Rechlin

Publikationen

  • Bien, W./Rauschenbach, Th./Riedel, B. (Hrsg.): Wer betreut Deutschlands Kinder? DJI-Kinderbetreuungsstudie, Weinheim und Basel 2006.

Weblinks

DJI Projekt: Kinderbetreuungsstudie