DJI
tu Dortmund

Sonstiges

Sonstiges
  • Aktuelle Daten zum gesunden und sicheren Aufwachsen erstmals auch mit Zahlen zu schutzsuchenden Kindern Die Internetseite ifh.forschungsverbund.tu-dortmund.de stellt aus unterschiedlichen amtlichen Statistiken Grundauswertungen und Analysen zu Lebenslagen und Gesundheit junger Kinder sowie zu staatlichen Unterstützungsangeboten für deren Familien, aber auch zum Umfang von Gewalt und staatlichen Schutzmaßnahmen zusammen. Die Fortschreibung der Seite erfolgt jährlich mit Veröffentlichung der jeweiligen Daten des Statistischen Bundesamtes bzw. sonstiger Datenquellen.
  • Interview auf Spiegel online: Christiane Meiner-Teubner über die Betreuungslücke Derzeit fehlen rund 300.000 Kita-Plätze für Kinder unter drei Jahren. Eine wichtige Maßnahme, um diese Betreuungslücke zu schließen, sei es, mehr Fachkräfte zu gewinnen, u.a. durch die Schaffung von mehr Ausbildungsplätzen im Bereich der Kindertagesbetreuung, sagte Dr. Christiane Meiner-Teubner von der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik gegenüber Spiegel online. „Da wurde in den vergangenen Jahren schon aufgestockt, aber das reicht nicht. Man könnte noch mehr junge Menschen für den Job begeistern. Dafür müsste man aber auch attraktivere Stellen schaffen.“ Das komplette Interview finden Sie hier.
  • Was zahlen Eltern für die Kindertagesbetreuung? – Eine Abschätzung zur Höhe der gezahlten Elternbeiträge Aktuell wird in der medialen Öffentlichkeit vielfach von den politischen Überlegungen zu einer beitragsfreien Kita berichtet. Damit verbunden ist die Frage nach den zusätzlichen öffentlichen Kosten einer derartigen Befreiung. Hierzu hat der Forschungsverbund DJI/TU Dortmund eine Abschätzung zur Höhe der gezahlten Kita-Gebühren vorgelegt, die hier heruntergeladen werden kann. Neben den Kosten, die Familien für die sog. „Elternbeiträge“ zur Nutzung von Kitas und Kindertagespflege aufwenden, wurde auch die Summe der Landesmittel recherchiert, die in den Bundesländern mit Beitragsbefreiungen eingesetzt werden.
  • Internetplattform zu Daten zum gesunden und sicheren Aufwachsen von Kindern: Der Forschungsverbund DJI/TU Dortmund präsentiert auf einer neuen Internetseite Daten zum gesunden und sicheren Aufwachsen von Kindern. Die Auswertungen basieren vor allem auf amtlichen Statistiken sowie Verwaltungsdaten und decken ein breites Themenspektrum ab. Die Seite umfasst Angaben zu den Lebenslagen von Kindern, zur Gesundheit sowie zu Unterstützungsangeboten für deren Familien, aber auch zum Umfang von Gewalt und erfolgten Schutzmaßnahmen. Die Entwicklung und Bereitstellung der Website wird gefördert vom Nationalen Zentrum Frühe Hilfen aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. (http://ifh.forschungsverbund.tu-dortmund.de)
  • Die Internetplattform „Monitor Hilfen zur Erziehung“ wurde um die Datenbasis 2015 aktualisiert. Hierzu gehören u.a. die Grundauswertungen zu der Inanspruchnahme, den Ausgaben, den Lebenslagen junger Menschen sowie die 10 „Steckbriefe“ zu den einzelnen Hilfearten (einschl. Eingliederungshilfen gem. § 35 SGB VIII). Mit der jährlichen Aktualisierung des Monitorings werden die Grundauswertungen zum zweitgrößten Arbeitsfeld der Kinder- und Jugendhilfe kurz und bündig präsentiert sowie Entwicklungen kommentiert. Die nächste gedruckte Ausgabe des Monitors wird Anfang 2018 erscheinen.
  • Die Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatisik im Forschungsverbund DJI/TU Dortmund hat die Inhalte und Zahlen zu Vernachlässigungen und Misshandlungen von Kindern in Deutschland auf www.fruehehilfen.de aktualisiert.
  • Dr. Thomas Mühlmann mit dem Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreis 2016 ausgezeichnet! Dr. Thomas Mühlmann wurde mit dem Theorie- und Wissenschaftspreis der Kinder- und Jugendhilfe 2016 für seine Dissertation „Aufsicht und Vertrauen. Der Schutz von Kindern und Jugendlichen in stationären Einrichtungen der Jugendhilfe als Aufgabe überörtlicher Behörden“ ausgezeichnet. Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) verleiht den Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreis alle zwei Jahre in den Kategorien Praxispreis, Theorie- und Wissenschaftspreis sowie Medienpreis. Gestiftet wird er von den Obersten Jugend- und Familienbehörden der Länder.
    Nähere Informationen zu der Preiverleihung vom 30. Juni 2016 in Berlin finden Sie hier.
  • Relaunch des Ländermonitor der Bertelsmann Stiftung mit aktuellen Daten zur Kindertagesbetreuung in Deutschland. Der Forschungsverbund hat die Berechnungen für den Ländermonitor durchgeführt.
  • Monitor Hilfen zur Erziehung jetzt auch online!!! Mit der Homepage www.hzemonitor.akjstat.tu-dortmund.de hat die Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfe den "Monitor Hilfen zur Erziehung" weiterentwickelt. Im jährlichen Rhythmus werden Grundauswertungen zu der Inanspruchnahme, den Ausgaben sowie regionalen Unterschieden des zweitgrößten Arbeitsfeldes der Kinder- und Jugendhilfe kurz und bündig präsentiert und Entwicklungen kommentiert. Zugrunde gelegt wird aktuell die Datenbasis des Jahres 2013. Neben einer jährlichen Aktualisierung der Daten auf der Internetseite sind voraussichtlich zwei weitere Publikationen des Monitor Hilfen zur Erziehung in den Jahren 2016 und 2018 vorgesehen. Hier geht es zur ausführlichen Ankündigung.
  • Am 24.08.2015 erfolgte ein Relaunch des Ländermonitors Frühkindliche Bildungssyteme (www.laendermonitor.de) der Bertelsmann Stiftung. Im Monitor werden Indikatoren zur Kindertzagesbetreuung veröffentlicht, die unter Mitarbeit des Forschungsverbundes im Rahmen des Projektes Indikatorenforschung FBBE entwickelt wurden.
  • In der Sendung vom 2. Juni verweist Report Mainz auf eine Abschätzung von Jens Lange zu den durch den Kita-Streik bedingten Minderausgaben der Kommunen.
  • Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière diskutierte am 02. März mit Experten, darunter mit Prof. Dr. Thomas Rauschenbach, über Möglichkeiten und Grenzen der Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologie im bürgerschaftlichen Engagement in Deutschland. weiter
  • Neue Mitarbeiterin: seit dem 15.02.2015 ist Nora Jehles Mitarbeiterin des Forschungsverbundes Deutsches Jugendinstitut/Technische Universität Dortmund. Sie arbeitet in der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik und dem Projekt Kindertagesbetreuung NRW
  • Neue Mitarbeiterin: seit dem 01.11.2014 ist Diana Löser Mitarbeiterin des Forschungsverbundes Deutsches Jugendinstitut/Technische Universität Dortmund. Sie arbeitet in dem Projekt Forschungsschwerpunkt Lebenslagen Jugendlicher und junger Erwachsener als Ausgangspunkt lokaler Jugendberichterstattung und kommunaler Jugendhilfeplanung.
  • Homepage zur neuen amtlichen Jugendarbeitsstatistik jetzt online. Im Rahmen der Neugestaltung einer amtlichen Statistik zu den Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit durch die amtliche Statistik und die Fachwelt hat die Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendhilfestatistik eine Homepage geschaltet, auf der alle Interessierten Informationen und Auskünfte erhalten können. Die Statistik wird für das Kalenderjahr 2015 erstmalig erhoben, und im ersten Quartal 2016 werden durch die Statistischen Landesämter diese Daten abgerufen. Um vorab zu informieren und damit zu einer soliden und umfangreichen Informationsgrundlage beizutragen, hat die Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendhilfestatistik diese neue Homepage bereitgestellt.
  • In einem aktuellen Interview auf Erzieherin.de informieren Karin Beher und Jens Lange über aktuelle Forschungsbefunde zum Thema Kita-Leitungskräfte.
  • Evaluation Bundeskinderschutzgesetz: Der Forschungsverbund DJI/TU Dortmund und die AKJStat beteiligen sich an der Kooperationsplattform zur Evaluation des Bundeskinderschutzgesetzes. Die Plattform wurde durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend eingerichtet. [Zur Mitteilung des BMFSFJ]
  • Projekt "WiFF": Die Online-Befragung der Nutzer der Wegweiser Weiterbildung wurde begonnen und stößt bislang auf gute Resonanz. [Zu den Wegweisern]
  • Neue Mitarbeiterin: seit dem 01.05.2013 ist Christiane Meiner-Teubner Mitarbeiterin des Forschungsverbundes Deutsches Jugendinstitut/Technische Universität Dortmund. Sie arbeitet in dem Projekt Kindertagesbetreuung NRW.
  • Neuer Mitarbeiter: seit dem 15.04.2013 ist Thomas Mühlmann Mitarbeiter des Forschungsverbundes Deutsches Jugendinstitut/Technische Universität Dortmund. Er arbeitet in der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik.
  • Neue Mitarbeiterin: seit dem 01.03.2013 arbeitet Gudula Kaufhold im Rahmen einer Kooperation der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik im Forschungsverbund DJI/TU Dortmund mit dem Nationalen Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) am Deutschen Jugendinstitut im Projekt "Dokumentation/Evaluation der Bundesinitiative Frühe Hilfen". Sie beschäftigt sich unter anderem mit Schnittstellen von Gesundheitswesen und Kinder- und Jugendhilfe im Rahmen von kommunalen Netzwerken und Kindeswohlgefährdungsmeldungen.
  • Projekt: Am 01.12.2012 startet das neue Projekt Kommunale Bedarfserhebungen. Der regionalspezifische Betreuungsbedarf U3 und seine Bedingungsfaktoren
  • Projekt: Neue Projektseite im Forschungsfeld Kinder- und Jugendarbeit, das Projekt Entwicklung eines "Monitoring kulturelle Jugendbildung NRW" ist jetzt auf unserer Homepage vertreten
  • Kommunale Bedarfsquoten für unter 3-Jährige erschienen.
    Ab August 2013 hat jedes Kind im Alter von 1 und 2 Jahren einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz in öffentlicher Betreuung. Um diesen Betreuungsbedarf auf kommunaler Ebene bestimmen zu können, hat der Forschungsverbund DJI/TU Dortmund gemeinsam mit dem DJI das Konzept der Jugendamtspezifischen Elternbefragung U3 entwickelt. Bevor dieses Konzept in Städten bzw. Landkreisen eingesetzt werden kann, wurde es zuvor in 5 Städten bzw. Landkreisen getestet. Die dabei gewonnenen Befunde zu kommunalen Bedarfsquoten sind nun erstmalig in der aktuellen Ausgabe Städtetag aktuell erschienen.
  • Projekt: Das Projekt "Bildungsgestalten" der AGOT-NRW ist jetzt auch online (www.bildungsgestalten.de). Neben Informationen zum Gesamtprojekt finden sich hier auch Infos zu den fünf Standorten, an denen Bildungslandschaften aus der Sicht der Offenen Kinder- und Jugendarbeit und der Familienbildung entwickelt werden.
  • Befragung: Jugendamtspezifischen Elternbefragung U3 startet Feldphase. Vom 16.04. bis 11.05. läuft die Feldphase der Jugendamtspezifischen Elternbefragung zum Betreuungsbedarf für Kinder unter drei Jahren, bei der 66.000 Eltern in 16 deutschen Kommunen und über 280 Planungsbezirken befragt werden.
  • Projekt: Am 01.04.2012 startet das neue Projekt Perspektiven der einschlägigen Hochschulstudiengänge für die Arbeitsfelder der Kinder-und Jugendhilfe
  • Befragung: Am 08.03.2012 startete die Online Befragung "Keine Zeit für Jugendarbeit!?"
    Nähere Informationen zum Projekt finden Sie hier.
  • Projekt: Am 01.11.2012 startete das Projekt Jugendamtspezifischen Elternbefragung zum Betreuungsbedarf von unter 3-jährigen Kindern
  • Projekt: Am 01.10.2011 startete das Projekt Wissenschaftliche Begleitung des Projekts "Bildung(s)gestalten - Offene Kinder- und Jugendarbeit und Familienbildung gestalten Bildungslandschaften"
  • Projekt: Am 01.10.2011 startete das Projekt "Übergang von fachschul- und hochschulausgebildeten pädagogischen Fachkräften in den Arbeitsmarkt" im Rahmen der Ausweitung der Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (AWIFF).
  • Projekt: am 01.08.2011 startete das neue Projekt Zugänge zu familienunterstützenden Angeboten im Horizont sozialer Ungleichheiten und institutioneller Kontexte
  • Projekt: am 01.08.2011 startete das neue Projekt Keine Zeit für Jugendarbeit!? Veränderte Bedingungen des Heranwachsens als Herausforderungen für die Jugendarbeitden Bildern 
  • Kinder- und Jugendhilfetag 2011 in Stuttgart: Der Forschungsverbund DJI/TU Dortmund ist vom 07. bis 09. Juni 2011 mit einem Informationsstand auf dem Kinder- und Jugendhilfetag in Stuttgart vertreten (Messehalle 1, Standnummer 637). Direkt daneben befindet sich der Info-Stand des Deutschen Jugendinstituts (DJI).
    Auf dem Kinder- und Jugendhilfetag werden Mitarbeiter/-innen des Forschungsverbundes zudem in diversen Foren vertreten sein.
    Alle Veranstaltungen mit Beteiligung des DJI und des Forschungsverbundes sind in einem Flyer zusammen gestellt. Zum Flyer
  • Anhörung: Dr. Reinhard Liebig wird am 14. März 2011 als Sachverständiger an einer öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend des Deutschen Bundestages in Berlin teilnehmen. Verhandelt wird hauptsächlich der Entwurf eines Gesetzes zur Einführung eines Bundesfreiwilligendienstes. [Download]
  • Projekt: am 01.03.2011 startete das neue Projekt Fachkräftebedarf für die Kindertagesbetreuung in Einrichtungen in Hessen unter Berücksichtigung der regionalen Herausforderungen