DJI
tu Dortmund

Kooperationsplattform Evaluation Bundeskinderschutzgesetz - wissenschaftliche Begleitung

Das Bundeskinderschutzgesetz (BKiSchG) ist am 1. Januar 2012 in Kraft getreten. Nach Artikel 4 BKiSchG ist die Bundesregierung verpflichtet, die Wirkungen des Bundeskinderschutzgesetzes unter Beteiligung der Länder zu untersuchen (Evaluation) und dem Deutschen Bundestag hierüber bis zum 31.12.2015 einen Bericht vorzulegen.

Zur umfassenden Erfassung der wissenschaftlichen Grundlagen zu den Wirkungen des Gesetzes hat das Bundesfamilienministerium eine Kooperationsplattform eingerichtet. Sie versteht sich als Forschungsnetzwerk für den dialogischen Gesamtprozess der Erarbeitung dieser Grundlagen. Beteiligt sind Forschungsprojekte mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten und methodischen Anlagen:

  • das Projekt "Wirkungen des Bundeskinderschutzgesetzes - Wissenschaftliche Grundlagen" des Deutschen Jugendinstituts e. V.,
  • das Vorhaben "Dokumentation und Evaluation der Bundesinitiative Frühe Hilfen im Projekt Nationales Zentrum Frühe Hilfen des Deutschen Jugendinstitutes",
  • das Forschungsvorhaben der Freien Universität Berlin zur Implementation des § 8a Abs. 1 Satz 2 SGB VIII - "Hausbesuche im Kontext des Schutzauftrags bei Kindeswohlgefährdung" (Habek) - sowie
  • die Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik.

In zahlreichen Erhebungen und Analysen werden durch diese Projekte Auswirkungen der Regelungen und Erfahrungen der Praxis in der Kinder- und Jugendhilfe sowie in Feldern des Sozial-, Bildungs- und Gesundheitswesens empirisch erforscht. Die wissenschaftliche Begleitung sowie Moderationsaufgaben werden durch den Forschungsverbund DJI/TU Dortmund wahrgenommen.

Die Kooperationsplattform dient der Abstimmung der einzelnen Forschungsprojekte, der Nutzbarmachung von Schnittstellen und der Bündelung von Einzelergebnissen der Projekte mit Hilfe einer übergreifenden systematischen Konzeption. Darüber hinaus werden Ergebnisse einschlägiger Evaluationsprogramme der Länder und Erkenntnisse weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen sowie Informationen zur Umsetzung der veränderten rechtlichen Grundlagen recherchiert und systematisch aufgearbeitet.

Darüber hinaus ist eine wichtige Aufgabe der Kooperationsplattform - ergänzend zu den operativen Kooperationsstrukturen der einzelnen Projekte - die Beteiligung von weiteren Partnern und die Einbindung ihres Erfahrungswissens. Insbesondere die Bundesländer wie auch die kommunalen Spitzenverbände, Fachverbände, Träger der öffentlichen und freien Kinder- und Jugendhilfe, weitere betroffene Bundesministerien und der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs werden in Workshops, Hearings oder Fachgesprächen strukturell in die Erarbeitung der wissenschaftlichen Grundlagen einbezogen.

Laufzeit

Juni 2013 - Dezember 2015

Abschlussbericht

Mühlmann, T.; Pothmann, J.; Kopp, K.: Wissenschaftliche Grundlagen für die Evaluation des Bundeskinderschutzgesetzes. Bericht der wissenschaftlichen Begleitung der Kooperationsplattform Evaluation Bundeskinderschutzgesetz. Dortmund 2015

Kooperation

Deutsches Jugendinstitut e. V., Abt. Jugend und Jugendhilfe, Projekt: "Wirkungen des BKiSchG - Wissenschaftliche Grundlagen" in Kooperation mit dem Projekt "Jugendhilfe und sozialer Wandel"

Deutsches Jugendinstitut e. V., Abt. Familie und Familienpolitik, Projekt: "Nationales Zentrum Frühe Hilfen", Vorhaben: "Dokumentation und Evaluation der Bundesinitiative Frühe Hilfen"

Freie Universität Berlin, Arbeitsbereich Sozialpädagogik, Projekt: "Hausbesuche im Kontext des Schutzauftrags bei Kindeswohlgefährdung (HabeK)"

Forschungsverbund DJI/TU Dortmund, Projekt: "Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik"

Förderung

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)

Mitarbeiter/-innen

Dr. Thomas Mühlmann
Tel.: 0231/755-5554
E-Mail: thomas.muehlmann@tu-dortmund.de

Katharina Kopp
Tel.: 0231/755-5521
E-Mail: katharina.kopp@tu-dortmund.de

Dr. Jens Pothmann
Tel.: 0231/755-5420
E-Mail: jens.pothmann@tu-dortmund.de

Weblinks

BMFSFJ: Evaluationsbericht der Bundesregierung

BMFSFJ: Mitteilung zur Veröffentlichung des Evaluationsberichtes der Bundesregierung

BMFSFJ: Mitteilung zum Bundeskinderschutzgesetz

BMFSFJ: Grafische Darstellung der Kooperationsplattform

Deutsches Jugendinstitut e. V., Abt. Jugend und Jugendhilfe, Projekt: "Wirkungen des BKiSchG - Wissenschaftliche Grundlagen" in Kooperation mit dem Projekt "Jugendhilfe und sozialer Wandel"

Deutsches Jugendinstitut e. V., Abt. Familie und Familienpolitik, Projekt: "Nationales Zentrum Frühe Hilfen", Vorhaben: "Dokumentation und Evaluation der Bundesinitiative Frühe Hilfen"

Freie Universität Berlin, Arbeitsbereich Sozialpädagogik, Projekt: "Hausbesuche im Kontext des Schutzauftrags bei Kindeswohlgefährdung (HabeK)"

Forschungsverbund DJI/TU Dortmund, Projekt: "Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik"

Präsentationen auf dem DJHT 2017

Präsentationen der Vorträge im Rahmen des Fachforums "Empirische Befunde zur Kooperation zwischen Jugendhilfe und Gesundheitswesen im Kinderschutz" auf dem 16. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag am 28. März 2017 in Düsseldorf

Dr. Liane Pluto: Kooperation von Jugendhilfe und Gesundheitswesen im Kinderschutz aus der Sicht der Jugendämter

Gudula Kaufhold: Das Gesundheitswesen als Hinweisgeber auf mögliche Gefährdungen des Kindeswohls. Analysen der amtlichen 8a-Statistik

Dr. Thomas Mühlmann: Kooperation mit der Kinder- und Jugendhilfe bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung. Ergebnisse von Erhebungen bei PädiaterInnen im Rahmen der Kooperationsplattform Evaluation Bundeskinderschutzgesetz

Dr. Bianca Bertsch: Kooperation im Kinderschutz aus Sicht des Gesundheitswesens. Ergebnisse aus der Evaluation des Bundeskinderschutzgesetzes