DJI
tu Dortmund

Junge Kinder in Einrichtungen der stationären Erziehungshilfe

Inobhutnahmen und Unterbringungen junger Kinder haben, nicht zuletzt infolge der Aktivitäten im Kinderschutz seit 2005 stark zugenommen. Vor allem die stationären Hilfen zur Erziehung werden zunehmend mit Anfragen der Jugendämter zur Aufnahme von Kindern zwischen 0 und 6 Jahren konfrontiert. Auch der 14. Kinder- und Jugendbericht merkt die gestiegenen Fallzahlen in den stationären Hilfen zur Erziehung, aber auch in den Inobhutnahmeeinrichtungen an (vgl. Deutscher Bundestag 2013, S. 348). Damit gehen für die Träger der Erziehungshilfen besondere fachliche Anforderungen an die Gestaltung von geeigneten Unterbringungssettings einher.

Die Landesjugendämter Rheinland und Westfalen-Lippe reagierten auf den steigenden Praxisdruck und veröffentlichten 2012 gemeinsame „Rahmenbedingungen und fachliche Grundlagen (…) zur Erteilung der Betriebserlaubnis nach § 45 SGB VIII (…).“  für die Unterbringung junger Kinder in Einrichtungen der stationären Erziehungshilfe in Nordrhein-Westfalen.

Als ein Schritt zur kritischen Reflexion der 2012 veröffentlichten Rahmenrichtlinien förderte der Landschaftsverband Rheinland von Oktober 2013 bis April 2015 ein Praxisentwicklungsprojekt an der Universität Siegen, welches unter der Federführung von Prof. Dr. Wolf die Gelingensbedingungen für die Umsetzung der in den Empfehlungen dargestellten Grundsätze zur Betreuung von jungen Kindern im Rahmen der stationären Kinder- und Jugendhilfe in drei Musterregionen untersucht hat. Begleitend dazu hat der Forschungsverbund DJI/TU Dortmund im Jahr 2015 Daten der amtlichen Kinder- und Jugendhilfestatistik (KJH-Statistik) zu der im Fokus stehenden Altersgruppe ausgewertet und eine Befragung der Jugendämter in NRW zu diesem Thema durchgeführt. Ziel der standardisierten Befragung der NRW-Jugendämter war es, Erkenntnisse zu erhalten zu Grundsätzen und konzeptionellen Rahmungen bei der Entscheidung über die Unterbringung eines jungen Kindes in den Angeboten der stationären Erziehungshilfe.

Laufzeit

01.01.-30.04.2015

Abschlussbericht

Kaufhold, G./Pothmann, J. (2016): Junge Kinder in Einrichtungen der stationären Erziehungshilfe. Auswertungen amtlicher Statistiken und Befragung der Jugendämter in NRW zu jungen Kindern in stationären Einrichtungen. Dortmund.

Der Abschlussbericht steht hier zum Download bereit.

Kooperation

Universität Siegen, Forschungsgruppe Heimerziehung, „Junge Kinder in Einrichtungen der stationären Erziehungshilfe“ („JuKi“)

Landschaftsverband Rheinland, Landesjugendamt

Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Landesjugendamt

Förderung

Landschaftsverband Rheinland, Landesjugendamt; Universität Siegen

Mitarbeiter/innen

Gudula Kaufhold

Dr. Jens Pothmann

Carina Schilling