DJI
tu Dortmund

II Organisationen und Verbände

Neben wirtschaftlich tätigen Unternehmen und der staatlichen bzw. kommunalen Verwaltung existiert in Deutschland eine große Sphäre von Non-Profit-Organisationen, in der sich ein breites Spektrum von kollektiven Akteuren wiederfindet von Wohlfahrts- und Jugendverbänden, Gewerkschaften und Sportvereinen über sozio-kulturelle Zentren, Verbraucherorganisationen und Umweltschutzgruppen bis zu entwicklungspolitisch agierenden Initiativen. Obwohl dieser heterogen zusammengesetzten gesellschaftlichen Sphäre zwischen Markt und Staat, die vielfach als "Dritter Sektor" etikettiert wird, eine bedeutende Rolle als Beschäftigungs- und Wirtschaftsfaktor sowie wichtige Funktionen in den Kontexten der sozialpolitischen Gestaltung, der gesellschaftlichen Beteiligung und der Zivilgesellschaft zuerkannt werden, sind die Analyse und insbesondere die Forschung zu diesem Sektor lange Zeit eher vernachlässigt worden.

Nicht zuletzt deshalb hat sich der Forschungsverbund DJI/TU Dortmund in mehreren Projekten und unterschiedlichen Fragestellungen mit diesem Sektor beschäftigt, so beispielsweise bei den Forschungen zum Zivildienst, zu den Freiwilligendiensten, der ehrenamtlichen Tätigkeit oder zur Kinder- und Jugendarbeit. Daneben hat der Forschungsverbund einen Schwerpunkt gesetzt, in dem ausdrücklich vor allem Struktur- und Organisationsfragen des Dritten Sektors zum Forschungsgegenstand gemacht wurden bzw. werden. So konnten beispielsweise die Transferpotenziale von Tätigkeiten jenseits der Lohnarbeit zur Gewinnung von entlohnter Beschäftigung untersucht oder mittels sekundäranalytischer Auswertungen die zukünftigen Beschäftigungsoptionen dieses Sektors ausgelotet werden.

Auf diese Weise wurden empirisch gestützte Aussagen zu den Entwicklungsfaktoren und -dynamiken des Dritten Sektors gewonnen.

In den letzten Jahren trat ein weiteres Forschungsfeld hinzu, das im Schnittbereich von Eliteforschung, engagementpolitischen Themen und organisationsbezogener Forschung zum Dritten Sektor anzusiedeln ist. Gegenstandsbereich von zwei Projekten sind die hauptberuflich und die ehrenamtlich tätigen Führungskräfte gemeinnütziger Organisationen, die mit Blick auf den Forschungsstand durchaus als "vergessene Elite" gekennzeichnet werden können. In dem laufenden Vorhaben werden insbesondere die Zusammenhänge zwischen der zivilgesellschaftlichen Funktion von Non-Profit-Organisationen und den modernen sozialwirtschaftlichen Anforderungen thematisiert. Damit sollen für die wirtschaftlich tätigen Organisationen des Dritten Sektors auch Befunde zu dem Management und den organisationalen Prämissen des bürgerschaftlichen Engagements herausgearbeitet werden.

Projekte

BEM II: Führungskräfte von wirtschaftlich tätigen Non-Profit-Organisationen und das Management des bürgerschaftlichen Engagements

BEM I: Bürgerschaftliches Engagement und Management in Verbänden des Non-Profit-Sektors

Entwicklungsfaktoren und -dynamiken des Dritten Sektors als Arbeitsmarkt