Zum Hauptinhalt springen

Tim Ziesmann

  • Seit 2019 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Dortmund im Forschungsverbund DJI/TU Dortmund
  • Seit ​2015 Promotion zum Dr. phil., Westfälische Wilhelms-Universität Münster
  • 2016 – 2019 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Angewandte Physik - Arbeitsgruppe Geschlechterforschung in der Physik, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
  • 2014 – ​2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie - Forschungsgruppe BEMA, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
  • 2011 – ​2014 Studium der Survey Methodology (Master of Arts), Universität Duisburg-Essen
  • 2008 – ​2011 Studium der Soziologie (Bachelor of Arts), Universität Duisburg-Essen
  • Methoden der empirischen Sozialforschung (quantitativ)
  • Sozialwissenschaftliche Fußballforschung (Stichwort: Sicherheit)
  • Sozialberichterstattung
  • Frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung (FBBE) – Kindertagesbetreuung
  • Analyse und Weiterentwicklung der amtlichen Statistik (speziell Kinder- und Jugendhilfestatistik)

 

Detemple, Jonas/Kopp, Katharina/Meiner-Teubner, Christiane/Ziesmann, Tim (2021): Wie sozial selektiv ist die Kita-Nutzung? Befunde aus dem Mikrozensus In: KomDat, 24. Jg., Heft 3/21, S. 9-13.

Ziesmann, Tim/Denz, Cornelia (2021): Sinnlos oder ein voller Erfolg? Mediale Berichterstattung über Mädchen- und Frauenförderung im MINT-Bereich. In: Berufsbildung, 75. Jg., Heft 187.

Klinkhammer, Nicole /Ziesmann, Tim (2020): Das Monitoring zum ‚Gute-Kita-Gesetz‘. Indikatorengestützte Beobachtung von Qualitätsparametern im bundesdeutschen System der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung (FBBE). In: Frühe Bildung, 9. Jg., Heft 3/20, S. 156-158.

Ziesmann, T./Kuger, S. (1. September 2022): Effects Of Ethnic Composition In German Early Childhood Education and Care: Scientific Requirements vs. Empirical Data Situation. Vortrag beim Workshop „Social inequality: Composition effects in Groups and Networks“. Zürich.

Ziesmann, T./Denz, C. (4. Juli 2019): „Geschlecht der befragten Person ohne Befragen eintragen!“ Die Kategorie Geschlecht im Prozess quantitativer Befragungen. Vortrag auf der Jahrestagung der Fachgesellschaft Geschlechterstudien 2019 „(Re-)VisionenEpistemologien, Ontologien und Methodologien der Geschlechterforschung“ – Panel: Methodische Perspektiven auf Gender. Hagen.

 

 




Kontakt

+49 (231) 755 - 8289